Energy Dancing - Der Tanz als heilige Handlung


Tanzen ist eine heilige Handlung, über die Tänzer und Tänzerinnen in ihre Meisterschaft und Spiritualität gelangen. Die sogenannten Tempeltänze, die in vielen Kulturen seit langem existieren, hatten und haben das Ziel, in die heilige Schwingung zu kommen und sich mit dem Universum zu verbinden. Der Tänzer kann sich so an das wahrhaftige Einheitsempfinden anbinden und somit an das Gottgefühl.

 

Diese rituellen Tänze sind eine Art der inneren Versenkung, bei der die Lichtessenz über die Selbsterfahrung aufgenommen wird, nämlich über die Adern, inneren Organe, das Herz und den Verstand. Tanzen befreit also von einer ausgeprägten Kopfbetonung - der Verstand kann sich auflösen, ohne dass er verloren geht. Der der Tänzer verbindet sich mit seiner Herzebene und beginnt, sich wieder intensiver wahrzunehmen, zu spüren und zu fühlen.

 

Heilige Tänze bewirken eine tiefe Verbundenheit mit der eigenen Lebensenergie – und somit ein Spüren, Erfahren und Erkennen der universellen Lebensenergie.

 

"Erkenne die Heiligkeit des Tanzes, andernfalls ist es nur eine äußere Handlung, die dein Innerstes nicht berührt."

 

David Wared