Zum Inhalt springen

Die 11 Grundwerte

Handlungsmaxime für das Leben

David Wared hat über 50 Lichtprinzipien beschrieben, von denen die 11 Grund­werte von Licht, Liebe, Leben (3L-Prinzip), Ordnung, Harmonie, Rhythmus (OHR-Prinzip), Liebe, Wahrheit, Frieden, Freiheit, Einheit (die fünf ewig gültigen Werte) eine Orientierung und höchstmögliche Beschreibung der Wirklichkeit sind, die der Mensch verwirklichen kann.
 

Das Schöpfungsprinzip

Das 3L-Prinzip ist das höchste Prinzip der Schöpfung. Licht, Liebe und Leben sind kurze Bezeichnungen seiner Phänomene, die unsere gesamte Existenz durchdringen.

Es symbolisiert als höchstes universelles Schöpfungsgesetz der Lichtbewusstseinsphilosophie die Trinität von Ausdehnung (Lichtprinzip), Ausdruck (Liebesprinzip) und Entwicklung (Lebensprinzip).

Licht ist das Prinzip der Ausdehnung. Alles Existierende strebt nach Ausdehnung, Erweiterung und Veredelung. Der Geist ist zeugend und möchte sich ausdehnen. Er steht für Erkenntnis.

Liebe ist das Prinzip des Ausdrucks und der Veredelung. Liebe bringt Verbundenheit in ein Geschehen, damit sich der Mensch in seiner Einzigartigkeit ausdrücken kann. Wenn der Geist zeugt, kann die Liebe gebären.

Leben ist das Prinzip der Entwicklung. Es ist die Energie, die als lebendige Kraft die Bewegung, Veränderung und Wandlung ermöglicht, es ist der ewige Fluss aller Existenz. Das Leben auf Erden ist eine Möglichkeit, die Wirklichkeit des Seins zu erfahren.

Auch im Energy Dancing kann ein Tanzender das 3L-Prinzip verwirklichen. Das Tanzen, das aus dem Herzen kommt, hilft, das eigene Licht auszudehnen, die eigene Liebe zum Ausdruck zu bringen und den eigenen Körper und das Leben in wahrhaftige Evolutionsbewegungen zu bringen. Dadurch kommt er in einen sehr intensiven Kontakt mit seiner Essenz, mit seinem Wesen, mit seiner Ursprünglichkeit und mit seiner Quelle der Kraft.

Es geht darum, dich in eine Bewegung zu bringen – und zwar in die Bewegung inwärts.
Es geht darum, dich in eine Berührung zu bringen – in eine Berührung inwärts.
Es geht darum, dich in eine Ausdehnung zu bringen – in eine Ausdehnung inwärts.

Aus dieser Bewegung inwärts kannst du alle Bewegungen auswärts machen.
Aus diesem Kontakt inwärts kannst du jeden Außenkontakt vollbringen.
Aus dieser Erfahrung inwärts kannst du jede Erkenntnis im Außen vollbringen.


Die fünf ewig gültigen Werte

Das 3L-Prinzip findet seinen Ausdruck in den fünf ewig gültigen Werten. Diese sind ewig gültig, unabhängig von Dimensionen und Manifestationen. Sie sind nicht erschaffen, sondern die Quelle der Schöpfung. Uneingeschränkt von Raum, Zeit und Form sind  Liebe, Wahrheit, Frieden, Freiheit und Einheit Werte, die sich nicht abschaffen oder beeinflussen lassen.

Die Liebe nimmt als Prinzip der Verbundenheit eine besondere Stellung innerhalb der ewig gültigen Werte ein. Die Würdigung aller Wesen ohne Bedingungen oder Einschränkungen macht die Liebe zum Ausdruck der Einheit. Die Liebe wirkt stets zum Wohle des Ganzen. Sie drückt sich u. a. durch Hingabe, Verschmelzung, Selbstliebe, Respekt und Demut aus. Der Sinn der Liebe liegt in der Förderung des Ganzen zu seinem höchsten vollkommenen und edelsten Ausdruck.

Die Liebe zu sich selbst dehnt sich aus und verlässt im Wachstumsprozess die individuellen Grenzen, wodurch Verschmelzung geschehen kann. Dadurch erreicht die Liebe das DU und im weiteren Verlauf alle Mitwesen und unsere Mutter Erde selbst.

Eine besondere und einzigartige Kraft geht von Aussagen aus, die der Wahrheit entsprechen. Wahrheit ist befreiend, heilend und erleuchtend, je nach bisher erreichter Bewusstheit. Der Mensch erlebt die Wahrheit als individuelle, innere Wahrheit, als äußere Wahrheit, die er in der Kommunikation mit der Mitwelt erfährt, und als universelle, absolute Wahrheit, die seine Existenz betrifft. Im menschlichen Leben gibt es viele individuelle Wahrheiten. Die EINE universelle Wahrheit ist jedoch für alle gleich. Wer wahrhaftig lebt, ist Träger und Bote der überdualen Wirklichkeit. Wahrheit zeigt sich in Ehrlichkeit, Verlässlichkeit, Treue und Authentizität.

Ewiger Frieden ist das Sehnen im Herzen der Menschen. Frieden ist die völlige Akzeptanz von allem, was erschaffen wurde. Frieden ist demnach höchster Ausdruck humanen Wirkens, das das Wohl des Ganzen als oberstes Ziel definiert. Machtausübung ist unvereinbar mit dem Frieden. Harmonie, Akzeptanz und Würdigung des anderen sowie Friedfertigkeit in allen Handlungen sind Ausdrucksformen des Friedens. Ruhe und Ausdauer bezeugen den inneren Frieden. Der innere Frieden stellt sich ein, wenn der Mensch mit der gesamten Schöpfung in friedfertiger Einheit weilt.

Freiheit ist die Idee, vollständig sein zu dürfen und keine Beschränkungen zu erfahren. Freiheit bedeutet somit die Freiheit von Vorstellungen aller Art, denn sie beschränken den Selbstausdruck eines Menschen. Um die höchste Freiheit in Harmonie zu erreichen, ist es wichtig, den bisherigen Zustand relativer Unfreiheit – durch Transformation aller beschränkenden und blockierenden Zustände – zu verändern. Das Denken ist dann frei, wenn es alles wahrnehmen und in sich integrieren kann, auch die Gefühle. Als ein geistiges Wesen ist es wichtig, nicht nur klar und frei zu denken, sondern auch frei zu fühlen. Freies und reines Fühlen bedeutet, dass die Gefühle nicht fremd beeinflusst sind, auch nicht aus der Quelle des Verstandes. Freie Handlungen sind öffnend und entspringen der Unsterblichkeit des Lebens.

Einheit ist das höchste und alles einschließende Prinzip. Sie ist der ursprüngliche Zustand des Seins und zugleich das Ziel und das Bestreben aller Entwicklung. Alles hat ein Bestreben, in die Einheit überzugehen und schließlich alle Trennung und Individualität aufzuheben. Die Einheit verwirklicht sich im Dualen durch die Zustände der Balance, Ordnung, Harmonie, Gerechtigkeit, Stabilität und Integrität. Die Fähigkeit, Einheit herzustellen, ist in allen Wesen angelegt. Der Weg dorthin liegt in der Verbindung, der Kommunikation, dem Einlassen und der Einsicht. Einsicht bedeutet, die Eins-Sicht anzunehmen.

Die fünf ewig gültigen Werte dienen dem Menschen als Handlungsmaxime und zur Orientierung und bringen durch ihre Entfaltung den tieferen Sinn des Lebens hervor.  Jeder der fünf ewig gültigen Werte bedarf der Umsetzung auf allen Ebenen, und erst in ihrer Gesamtheit entfalten sie ihre Wirkung, und es wird einheitliche Verbundenheit möglich und erlebbar. Die fünf ewig gültigen Werte können durch das meditative Tanzen tiefer wahrgenommen werden. Der Energietänzer kann auf einfache Art und Weise seine Schwingungsfrequenz erhöhen und fühlt sich energetisiert und kraftvoller. Das ganz bewusste Einstellen auf einen oder mehrere Werte öffnet Räume für tieferes Fühlen, und die ewig gültigen Werte werden mit der Zeit immer mehr ins Leben integriert.

„Wenn du Frieden wünschst,
dann habe ein leuchtendes Herz.
Wenn du Wahrheit wünschst,
dann habe ein forschendes Herz.
Wenn du Freiheit wünschst,
dann habe ein mutiges Herz.
Wenn du Liebe wünschst,
dann habe ein hingebendes Herz.
Wenn du Einheit wünschst,
dann habe ein dienendes Herz.“

David Wared


Das Ordnungsprinzip

Das OHR-Prinzip (Ordnungsprinzip) fasst Ordnung, Harmonie und Rhythmus zusammen.Alle Existenz lebt in einer kosmischen Ordnung.

Ordnung ist nach Lichtbewusstsein die lebendige Grundlage des freien schöpferischen Seins. Auch jeder Mensch hat seine eigene Ordnung, seine eigene Harmonie und seinen einzigartigen Rhythmus, der ihn von anderen Wesen unterscheidet. Ein ordnendes Prinzip lenkt alle Lebensprozesse und Energieströme in seine wirklichen Bahnen. Es ist kein starres Regelwerk, sondern eine fließende Ordnung, in einem fein abgestimmten Rhythmus, ähnlich wie die Stimmen in einem Chor.

Harmonie strebt nach dem Ausdruck der Verbundenheit, wobei die Verbindung zur Mitwelt und der Ausgleich der Kräfte durch die innere Verbundenheit möglich werden. Durch den Ausgleich der Gegensätzlichkeiten können disharmonische Kräfte in ein harmonisches Zusammenwirken übergehen. Hängt die Lebendigkeit eines Menschen von äußeren Werten ab, kann er nicht zur höchsten Harmonie gelangen.

Rhythmus bedeutet Lebendigkeit, Bewegung und Wandel. Über den Rhythmus erhalten Prozesse und Entwicklungen ausgeglichene Formen der Bewegungen, die liebend alles verändern sowie heilend und ausgleichend wirksam sind. Es ist wichtig, den einzigartigen Rhythmus, der den authentischen Antrieb ausmacht, zu erkennen und ihn mit dem universellen OHR-Prinzip abzustimmen bzw. sich diesem immer mehr anzugleichen. 

Der Mensch, der aus dem Rhythmus gekommen ist, ersehnt Impulse zu seiner Integration in den Lebensrhythmus des Seins. Alles, was in Disharmonie und Unordnung geraten ist, bedarf wieder der Vervollständigung.

Für ein ausgeglichenes, kraftvolles Leben ist es wichtig, dein OHR-Prinzip zu entwickeln und zu verwirklichen. Es unterstützt dich dabei, ein selbstbestimmtes und freies Leben zu führen und dich nicht durch Konditionierungen und Anhaftungen im Außen einschränken zu lassen.

Der Energietanz wurde von David Wared als eine Idee von rhythmischer Bewegung entwickelt, um den Körper in seinen eigenen Rhythmus zu bringen. Ordnung und Harmonie des Universums werden im eigenen Rhythmus wahrgenommen und der Rhythmus des Universums in sich gespürt.