Zum Inhalt springen

Meditative Tanztherapie

Die Basis tanztherapeutischer Überlegungen bildet die Heilphilosophie des Lichtbewusstseins, die vom Heilphilosophen David Wared begründet wurde. Sie erweitert und evolutioniert bisherige philosophische Ansätze und stellt „Werkzeuge“ zur Verfügung, mit deren Hilfe der Weg in ein gesundes und erfülltes Leben ermöglicht wird. Die ganzheitliche Philosophie hat Antworten auf alle Fragen des Lebens und schließt ein Konzept des Heilens, die Lichtessenztherapie, mit ein.

Aufbauend auf dem neuen Verständnis des Energietanzens wurde die weltweit erste meditative Tanztherapie entwickelt. Sie ist ein Bestandteil dieses ganzheitlichen Heilsystems und bildet die körperorientierte Säule der Vitalisierung. Sie integriert die universellen Prinzipien der Lichtbewusstseinsphilosophie und die Heilansätze der Lichtessenztherapie ins Tanzen; u. a. werden Energiearbeit und die heilende Wirkung von Farben integriert.

Die meditative Tanztherapie befasst sich mit gesellschaftlichen Prägungen, die durch Tanz zum Ausdruck kommen. Negative Erfahrungen und Erlebnisse können, wenn sie nicht transformiert werden, zu Blockaden führen, die sich dann u. a. auch in den Bewegungsmustern widerspiegeln können. Nach dem Reinkarnationationsverständnis der Lichtbewusstseinsphilosophie sind beispielsweise in den Zellen Informationen gespeichert, die sich im Körper widerspiegeln.

Bei der weltweit ersten meditativen Tanztherapie wird Bewegung zwar über den Körper eingeleitet, ihre Wirkung geht jedoch über die Körperebene hinaus in die wahre Essenz des Menschen, die sich Befreiung von Beschränkungen und Leidenserfahrungen ersehnt.

Wenn sich Blockaden, Ängste, Widerstand oder ähnliches zeigen, ist es wichtig, dem nachzugehen. Andernfalls werden diese wieder verschoben oder verdrängt, aber nicht gelöst. Die zur Verdrängung aufgewendete Energie ist immer noch „gebunden“. Der Mensch verwendet einen Teil seiner Lebensenergie für das Verdrängen, Verschieben, Ablehnen und Ignorieren von unverarbeiteten Geschehnissen. In der meditativen Tanztherapie dürfen sich diese Themen und Emotionen zeigen und herausgetanzt werden. Diese Form des Tanzens kann viele Felder aufmachen, ohne jedes Thema vorher eingehend therapeutisch zu besprechen. Es werden lediglich einleitende Worte über den tieferen Sinn des jeweiligen Tanzes oder eine Themenvorgabe gemacht. Jeder Tänzer tanzt in seiner Wahrheit und in seinem Ausdruck, sodass auch Gruppentanztherapie möglich ist.

Ein zentrales Augenmerk bei dieser Form der Tanztherapie wird darauf gelegt, dass sie den Klienten tief in sein Innerstes eintauchen lässt, er in seinem Wesenskern berührt wird, auf die Weise, wie er es verstehen und erfühlen kann. Die Methoden, die der Tanztherapeut nach der Lichtbewusstseinsphilosophie anwendet, richten sich stets nach dem Bedürfnis der Tanzenden, bzw. des Tanzenden und danach, was diese bzw. dieser gerade braucht. Das erfordert viel Empathie seitens des Therapeuten und ist nur möglich, wenn dieser durch seine eigenen Bewusstseins- und Erkenntnisschritte gegangen ist und sich in den Klienten einfühlen kann. Nur so kann dieser optimal „abgeholt“ und begleitet werden.

Durch den inneren Energiefluss wird das Innerste aus den Tiefen der Seele an die Oberfläche gebracht. So wird Verdrängtes wieder wahrnehmbar und kann zur letzlichen Klärung in das Alltagsbewusstsein integriert werden. Bei Heilung und Bewusstwerdung geht es darum, Erkenntnisse zu gewinnen, indem etwas gelöst wird. Dies kann während des Tanzens geschehen. Alte Belastungen und tiefsitzende Emotionen lösen sich auf, und der Tänzer nimmt deutlich wahr, dass etwas von ihm abgefallen ist. Durch diese Art der Tanztherapie wird das Bewusstsein der Menschen angehoben, und Schattenhaftes wird ins Licht gebracht.

Die meisten Menschen haben Blockaden auf geistiger, körperlicher und / oder seelischer Ebene. So setzt die Energy Dancing Therapie, da sie auf den Heilungsprämissen der Lichtessenztherapie aufgebaut ist, nicht nur bei den Menschen an, die durch körperliche oder somatoforme Erkrankungen bereits in ihrem Lebensalltag eingeschränkt sind. Die meditative Tanztherapie kann gerade auch für die Menschen ein wertvoller Heilungsansatz sein, die offen für eine ganzheitliche Form von Heilung sind, ohne dass sich eine Erkrankung bereits manifestiert hat. Denn Heilung muss auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene geschehen, damit der Mensch in seine vollkommene Homöostase gelangen kann. Alles ist mit allem verbunden, und alle körperlichen Krankheiten haben ihre Ursachen auf geistiger und seelischer Ebene.